presse produkt

Buchmarkt 2019: Umsatzwachstum in vielen europäischen Ländern

buch 1120

11.03.2020

Ob in Paris, Porto, Palermo oder Pamplona: Das gedruckte Buch hat weiterhin viele Liebhaber. Wie eine länderübergreifende Sonderauswertung von GfK Entertainment zeigt, beendete der Buchmarkt das vergangene Jahr vielerorts mit einem Plus. Besonders positiv fiel die Entwicklung in Italien und Portugal aus, wo die Erlöse im Vergleich zu 2018 um 5,5 bzw. 3,9 Prozent anstiegen. Aber auch die anderen untersuchten Regionen verzeichneten Zuwächse: Sowohl die Niederlande (plus 1,9 Prozent) als auch die Schweiz (plus 1,5 Prozent), Frankreich, Spanien (jeweils plus 1,1 Prozent) und Flandern (plus 0,8 Prozent) setzten mehr Geld mit Büchern um. Nur Wallonien musste leichte Einbußen hinnehmen (minus 1,3 Prozent).

Höhere Durchschnittspreise kompensieren Absatzrückgänge

Parallel zu den Umsätzen gingen auch die Durchschnittspreise in die Höhe und kompensierten dadurch die zum Teil deutlich rückläufigen Stückzahlen. So wurden Bücher in der Schweiz 2019 um 3,1 Prozent teurer, bei einer gleichzeitigen Mengenreduktion von 1,6 Prozent. In Flandern und den Niederlanden gab es bei einem Absatzminus von 3,5 und 3,9 Prozent gar Preissteigerungen von 4,5 Prozent und 6,0 Prozent; in den Niederlanden allerdings u. a. bedingt durch die Erhöhung des Mehrwertsteuersatzes. Über das Jahr betrachtet konnten neben den üblichen verkaufsstarken Saisons auch der Schulstart im Frühherbst punkten, der beispielsweise in Frankreich so stark ausfiel wie seit sechs Jahren nicht mehr.

Non-Fiction beliebter als Fiction

Non-Fiction-Titel wie Sach- und Fachbücher bzw. Ratgeber schnitten 2019 in vielen Ländern wie Italien (plus 7,8 Prozent) besser ab als belletristische Literatur, die dort "nur" 3,1 Prozent im Plus lag. Insbesondere Biografien waren europaweit sehr angesagt: "Fiorire d'inverno", die Autobiografie der italienischen Investigativ-Journalistin Nadia Toffa, Edwin Schoons "Basta" über den niederländischen Fußballstar Marco van Basten, "Passions" von Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy oder Michelle Obamas "Becoming" landeten allesamt in den Top 5 der jeweiligen Non-Fiction-Jahrescharts. Ebenfalls begehrt waren Ratgebertitel (Mark Mansons "Die subtile Kunst des darauf Scheißens"), Geschichtsbücher (Yuval Noah Hararis "Eine kurze Geschichte der Menschheit") und Kochbücher (Yotam Ottolenghis "Simple").

Neuer "Asterix"-Band mit starken Verkäufen

Zu den europaweit populärsten Romanautoren zählten im vergangenen Jahr internationale Bestseller-Garanten wie Lucinda Riley und Jojo Moyes, aber auch nationale Phänomene wie Arturo Pérez-Reverte (Spanien) oder Raul Minh'alma (Portugal). Einen gigantischen Erfolg erzielten Jean-Yves Ferri & Didier Conrad mit dem 38. "Asterix"-Band "Die Tochter des Vercingetorix", der zum meistverkauften Fiction-Buch nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Wallonien und Frankreich avancierte. Hier trug es einen guten Teil dazu bei, den Comic-Buchmarkt um neun Prozent in die Höhe schnellen zu lassen.

Basis der Auswertung sind die Verkaufsdaten für 2019 im Vergleich zum Vorjahr, jeweils für die folgenden Länder: Belgien (Flandern/Wallonien), Frankreich, Italien, Niederlande, Portugal, Schweiz und Spanien. Die Auswertung mit den wichtigsten Kennzahlen des europäischen Buchmarktes 2019 kann hier heruntergeladen werden.

Buchmarkt2019 de

You can download an English version of the press release and of the report here.

Kontakt

Contact Nadine Arend
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 (0)7221/279-247

Kontakt

Contact Hans Schmucker
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 (0)7221/279-200

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.